Bielefeld, 05.05.2012

Der Mai-Stammtisch 2012

Es ging um das Kapitel "Feuer und Wasser / Fire and Water"

Ein Bericht von Carola Oberbeck

So, hier kommt auch schon der Bericht. Allerdings waren wir so viele... ich hoffe, ich vergesse niemanden!
Thomas
Dirk
Susy
Matthias
Carina
Wilfried
Alexandra
Petra
Michaela (Neuzugang ;) )
Mario (mit Matthias)
Ciriel

Thema war das vierzehnte Kapitel des „Hobbits“ „Feuer und Wasser / Fire and Water“.

Bard wird als grimmig, schweigsam und pessimistisch beschrieben. Einerseits ist er nicht richtig beliebt, aber die Leute wissen auch, was sie an ihm haben, denn er gilt als mutig, tapfer und zuverlässig. Sein Wort gilt Einiges, wie es aussieht. Er ist auch der Einzige, der während des Drachenangriffs die Übersicht behält und sich nicht ängstigen läßt.

Die Brücke wird als strategischer Schachzug abgerissen. Der See würde am Ende gewinnen. Denn zwar würden durch Smaugs Feuer viele Nebelschwaden aufsteigen und alles einhüllen, aber der See ist so groß, dass er das Drachenfeuer am Ende doch löschen und ersticken würde.
Smaug ist nicht sehr mutig – er greift nur an, wenn er sicher ist, überlegen zu sein (in dem Zusammenhang fiel übrigens auch der Name Chrysophylax ;) ).
Pfeile können Smaug und seinem Panzer nichts anhaben – es sieht aus, als würde ein Feuerwerk abgebrannt, da der Drache mit seinem Feuer die Pfeile in Brand steckt.

Bard setzt sich durch und bringt den Meister dazu, die Verteidigung von Esgaroth zu befehlen. Der Meister selbst ist allerdings ein Feigling und flieht als erster mit seinem vergoldeten Boot. Bard dagegen ist mutig und dazu noch von besonderer Abstammung, da er ein Erbe von Girion von Dal ist. Das ist auch ein wichtiger Aspekt in der Geschichte, wie sich in dem Kapitel noch zeigt.
Bard besitzt einen Eiben-Langbogen (es wird gesagt, dass er die Sehne zum Ohr zieht, das weist auf einen Langbogen hin, denn Kurzbögen zieht der Schütze in Richtung Bauch), mit dem er gut umzugehen weiß (Robin Hood, anyone? :D).

Die Drossel erklärt Bard, wo er Smaug verletzten kann. Bards erste Reaktion ist, dass er sich wundert, dass er die Drossel überhaupt verstehen kann. Eine detailreiche Erläuterung wird dazu auch nicht gegeben, nur, dass er „ja ein Sohn von Dal“ war.
Der Schwarze Pfeil ist ein Märchenmotiv. Der Pfeil wurde Bard vererbt und ist auf jeden Fall kein gewöhnlicher Pfeil. Diese haben üblicherweise ein „Verfallsdatum“ und können nicht unbegrenzt genutzt oder gelagert werden.
Aber ist der Pfeil vielleicht magisch? Denn Bard sagt, er habe ihn stets wiedergefunden und er sei immer zu ihm zurückgekehrt. Es heißt, die Spitze habe einen Widerhaken. Ist es ein Jagdpfeil? Die haben Widerhaken (wenn es keine stumpfen Pfeile sind). Ein Kriegspfeil eher nicht, die haben keine.

Der Meister schiebt die Schuld für Smaugs Angriff sofort auf die Zwerge, die die Gutmütigkeit der Bewohner ausgenutzt hätten. Diese glauben, die Zwerge seien sicherlich tot und werden (wenn auch verständlicherweise gefördert durch den Zustand ihrer Stadt) mehr oder weniger von der Drachenkrankheit befallen.

Vögel verbreiten die Nachricht von Smaugs Tod. Es scheint so, als habe jede Vogelart ihre eigene Sprache (man denke auch an die Crebain). Aber wer kann sie verstehen? Elben auf jeden Fall, wenigstens auch ausgewählte Menschen, eventuell auch noch mehr, aber das ist das einzige Mal,dass geschildert wird, die Orks selbst würden auch mit den Vögeln sprechen können.

Smaugs nasse Grabstätte wird ungern aufgesucht und gilt sogar am Tage als unheimlich. Noch nicht einmal, nachdem die Edelsteine beginnen, von seinem Leichnam zu fallen, holt sie jemand aus de m Wasser. Es ist ein verfluchter Ort, wie es scheint.

Bards „Rückkehr von den Toten“ ist ein beliebtes tolkienistisches Stilmittel. Zudem ist die Magie - so es sie denn gibt - „unaufdringlich“ und wirkt eher zufällig: So trifft ausgerechnet der allerletzte Pfeil, der Mond geht gerade auf, um ein freies Schußfeld auf Smaug anzuzeigen etc.)

Zum Schluss noch ein paar „technische“ Fragen:
Wie schnell fliegt der Drache? Nach Berechnungen sind es etwa 50 km/h. Die Entfernung vom Einsamen Berg bis nach Esgaroth beträgt etwa 20 Meilen (zum Vergleich: Etwa die Strecke zwischen Bielefeld und Paderborn) – das wären dann ungefähr 40 Minuten wie der Drache fliegt. Das ließe noch genug Zeit, sich auf den Angriff vorzubereiten, so gut es geht (Brücke einreißen und Gefäße mit Wasser füllen).
Warum leuchtet der Drache selbst in der Dunkelheit?
Der Panzer könnte im Mondlicht glänzen (das wird auch einmal beschrieben, wenn auch nicht während des Fluges). Oder es liegt am eigenen Feuer. Feuer hat er ja wahrscheinlich schon gespien, als er den Berg verwüstete.
Sein Schrei ist so gewaltig, dass Menschen taub werden und Steine zersplittern, also allein das macht ihn bereits sehr gefährlich.

Nach der Buchbesprechung ging es um Bücher, Filme, Serien, Arbeit, Haustiere und um Eru und die ganze Welt.

Bis Juni! Vielleicht verschieben wir den Termin aufgrund des TT Geldern etwas, aber dazu wird es noch eine Mail geben. :)

Ciriel

Stammtisch Bielefeld

Der Stammtisch Bielefeld trifft sich jeden 1. Sonnabend im Monat. Das nächste Treffen ist am 03.05.2014 ab 17:00h.

Location

New Orleans
Feilenstraße 31
33602 Bielefeld

Ansprechpartner

Bielefeld: Weitere Berichte

» alle Berichte aller Stammtische anzeigen