Bielefeld, 06.07.2014

Der Juli-Stammtisch 2014

Es ging um Sil-Kapitel 16: "Maeglin"

Ein Bericht von Carola Oberbeck

Gestern war wieder einmal Stammtisch. Ich kam erst etwas später und habe deshalb nur einen Teil unserer Silmaril-Besprechung mitbekommen. Wenn also noch was ergänzt werden muss oder soll, bitte einfach sagen.

Dabei waren
Wilfried
Thomas
Carina
Susy
Matthias
Mario (mit Matthias)
Ciriel

Es ging um das Kapitel 16: „Maeglin“

Eol der Dunkelb ist ein ungewöhnlicher Elb – der befreundet sich mit den Zwergen und lernt von ihnen Geheimnisse ihrer Schmiedekunst. Ob er auch Khuzdul gelernt hat? Jedenfalls trifft er sich regelmäßig mit den Zwergen und wird auch von ihnen besucht, wenn es sich ergibt.

Was für ein Haus bewohnt Eol? Es ist die Rede von Bediensteten, also wohnt er nicht allein dort in Nan Elmoth. Außerdem hat er eine Schmiede … so ganz klein kann das Haus also nicht sein. Aber was ist es? Ein Haus? Eine Hütte? Ein Baumhaus?

Eol bemerkt Aredhel und sorgt durch „Zauber“ dafür, dass sie nicht mehr den Rückweg findet und schließlich zu seinem Haus kommt. Dort heißt er sie willkommen.
Was was das für ein Zauber? War es überhaupt einer? Genaugenommen hätte er mit einigen Tricks das Gleiche erreichen können, da er sich im Gegensatz zu Aredhel natürlich in Nan Elmoth gut auskannte. Genaueres zu diesem „Zauber“ bleibt der Text schuldig.

Es kommt, wie es kommen muss, die beiden heiraten nach einiger Zeit und bekommen einen Sohn. Aredhel nennt ihn Lómion („Kind der Dämmerung“) doch Eol gibt seinem Sohn erst einen Namen, als er 12 Jahre alt ist (warum eigentlich so spät? Bei Menschen gibt es das durchaus, dass heute erst Namen nach einigen Jahren vergeben werden, weil dann sicher ist, dass das Kind überleben wird, aber bei den Eldar gibt es ja keine Krankheiten) und nennt ihn dann Maeglin („Scharfer Blick“), denn er scheint mitten in die Herzen anderer zu Blicken und ihr Sinnen erkennen zu können. Im Vergleich zu anderen Figuren gibt es von Maeglin eine relativ genaue Beschreibung seines Aussehens.

Als Aredhel und Maeglin sich nach Gondolin aufmachen, Eol sie verfolgt und auf Curufin trifft, sagt dieser zu ihm, er dürfe ihn „zu dieser Zeit“ nicht töten. Im Original steht „at this time“. Das könnte man auch als „dieses Mal“ übersetzen.
Was heißt das? Welche Zeit ist gemeint? Mittsommer? Geht es um ein Geschäft oder ein Fest, an dem Curufin beteiligt ist? Oder hat es doch irgendwie mit den Verwandschaftsbeziehungen zu tun? Das wurde uns nicht ganz klar.

Als Eol versucht, Maeglin zu erstechen und sich Aredhel dazwischenwirft und der Spieß sein an der Schulter trifft, scheint sein Schicksal mehr oder minder besiegelt. Vielleicht hätte Turgon Gnade walten lassen, wenn der Spieß nicht vergiftet gewesen wäre. Aredhel bittet ihren Bruder noch um ein mildes Urteil, nachdem sie dann aber trotz der harmlosen Wunde stirbt, ist daran nicht mehr zu denken

Eols Prophezeiung, bevor er vom Caragdûr gestoßen wird, wird sich erfüllen. Denn mit Maeglin kommt auch das spätere Verderben über Gondolin. Er verliebt sich in Idril die ihn aber nicht liebt. Außerdem vermählen sich die Noldor nicht mit solch nahen Anverwandten (sie ist schließlich seine Cousine). Also wieder eine unglückliche Liebe wie öfter schon.
Aber durch seine Kunstfertigkeit vor allem im Schmiedehandwerk erwirbt sich Maeglin ansehen und auch Turgon ist von seinem Neffen angetan, auch wenn dieser eher still und verschlossen ist.
Doch die Liebe zu Idril verdunkelt sein Herz immer mehr.

Ansonsten ging es wie üblich um Filme, Bücher, Arbeit und die momentanen Lebensumstände.

Beim nächsten Mal kann Ciriel vom Thing erzählen und wir lesen natürlich weiter! Wenn es klappt, kommt auch Besuch mit!

Bis zum Jubiläumsstammtisch im August!

Stammtisch Bielefeld

Der Stammtisch Bielefeld trifft sich jeden 1. Sonnabend im Monat. Das nächste Treffen ist am 06.09.2014 ab 17:00h.

Location

New Orleans
Feilenstraße 31
33602 Bielefeld

Ansprechpartner

Bielefeld: Weitere Berichte

» alle Berichte aller Stammtische anzeigen